Der weiße Rock

Mit Tüll verbinde ich eigentlich das Tütü beim Ballett oder den Petticoat. In dieser Saison wird Tüll als Rock in verschiedenen Ausführungen angeboten. Nach kurzer Überlegung ist er in meinen Kleiderschrank gehüpft. Weil grau ausverkauft war entschied ich mich für weiß. Bei Nichtgefallen hätte er so zumindest als Unterrock getaugt.

sportlich

Wider erwarten hat es mir dieser Rock angetan. Mit Gummibund ist er flexibel genug um auch bei Essenseinladungen nicht zu drücken. Der Tüll ist weich und schmiegt sich locker um die Hüfte ohne aufzutragen. Er harmoniert mit allen Farben und zählt für mich inzwischen zu den Grundausstattungen in meinem Kleiderschrank. Er passt sowohl ins Büro, wie auch aufs Rockkonzert, Das Styling macht es.

Boots und Kaschmirpullover

Nicht zu verachten ist, dass er nicht sofort schmutzig aussieht. Weiß ist ziemlich schmutzempfindlich. Maschinenwaschbar ist er auch und damit Pflegeleicht. Für mich allemal ein Grund den Rock zu kaufen.

im Winter mit Boots und Kaschmirpullover

Wie Wandlungsfähig dieser Rock ist zeigt sich, dass er auch bei kalten Temperaturen mit Boots und Kaschmirpullover eine gute Figur macht.

Auf ins Büro
Casual Friday
Mit Jeansbluse zur Einladung

Eine neue Garderobe

2011 sind wir abgebrannt. Eine Katastrophe. Wir besaßen nur, was wir am Leib trugen, als das Unglück seinen Lauf nahm. Trotz massiver Unterversicherung musste ein Haushalt für 6 Personen neu ausgestattet werden. Die Kinder gingen vor.

Nach der Ausstattung der Kinder blieb für mich nur ein kleiner Betrag übrig. Da es Sommer war reichten als Grundausstattung für mich je ein Kleid in schwarz und eins in blau. Dazu kamen eine schwarze Hose und ein paar T-Shirts. Eine regen- und windfeste Jacke brachte meine Schwägerin aus der Kleiderkammer mit. Accessoires vervollständigten die Garderobe.

Ich legte und lege immer noch viel Wert auf Qualität. Als erstes Accessoire benötigte ich eine Handtasche. Diese wählte ich in schwarz. Die Tasche und einen Gürtel erstand ich von einer hochwertigen münchner Designermarke. Damals war sie noch in Bremen erhältlich. Mehrere Tücher in unterschiedlichen Farben, Größen und Materialien ergänzten meine Garderobe und brachten Farbe ins Spiel.

Diese paar Teile reichten aus um abwechslungsreich durch den Sommer zu kommen.

Das blaue Kleid

weiße und silberne Accessoires
Shopping mit blickdichter Strümpfhose
Mit roten Accessoires fürs Büro
ein schlichtes blaues Kleid für den Golfplatz
Mit Sneakers in metallic blau und mit Gürtel für den Spaziergang

Der Anfang

Du bist ein Paradiesvogel, bekomme ich häufig zu hören. Trotz meiner 4 Kinder und mehr als 50 Lebensjahren lege ich Wert auf Mode und ein gepflegtes Äußeres.

1982 habe ich eine Ausbildung in einer großen Bank vor Ort gemacht. Als sich mir 1986 die Möglichkeit einer Ausbildung zur Farb- und Typberatung bot schlug ich zu. Dies war eine tolle Ergänzung zum trockenen Alltag in der Bank und bot gleichzeitig die Möglichkeit meiner Freude an Mode nachzugehen und mein Wissen für Figur und Farben zu vertiefen und weiterzugeben.

Jeden Morgen wenn ich in die Bank kam ging der Blick meiner Kolleginnen als erstes auf die Füße. Sie erkundeten welche Schuhe ich diesmal gewählt hatte. Nachdem ich die Jacke abgelegt hatte kam dann auch das Outfit unter die Lupe.

Auch wenn ich nicht mehr in der Bank arbeite, meine Liebe zu Mode ist geblieben. Nach langem Überlegen habe ich mich entschieden diese Liebe mit Euch auch auf einem Blog zu teilen. Auf Instagram findet Ihr mich unter:

Bia.in.wonderland

schon länger. Dort teile ich meine täglichen Outfits mit Euch.

Eure Alice